Fakultät Maschinenbau :: FHWS

Hochschule für angewandte Wissenschaften

Ignaz-Schön-Str. 11
97421 Schweinfurt

Telefon: +49 (0) 9 721 - 940 / -902 / -903
Telefax: +49 (0) 9 721 - 940-900

URI: https://fm.fhws.de/

Labor für Verbrennungsmotoren

Die Untersuchungen und Entwicklungen mechanischer und mechatronischer Motoren- und Antriebsstrangkomponenten stehen im Vordergrund der Aktivitäten im Labor für Verbrennungsmotoren.

Lageplan Labor für Verbrennungsmotoren

Prüfstände   -   Raum 3.E.28

Telefon: 09721 940-9928

Labor Betriebsstoffe   -   Raum 4.U.23 - 1

Telefon: 09721 940-9925

Lageplan Labor Betriebsstoffe
Lageplan Labor für Verbrennungsmotoren

Ausstattung des Labors

Das Labor für Verbrennungsmotoren ist ausgestattet mit insgesamt zwei Leistungsprüfständen für die Prüfung von Verbrennungsmotoren. Auf den Prüfständen können Motoren für Automobile und Nutzfahrzeuge getestet werden.

Die vorhandene Messtechnik reicht von der Kraftstoffkonditionierung und –verbrauchsmessung über Vollindiziertechnik bis hin zur hochgenauen Abgasanalysetechnik.

Darüber hinaus werden im Labor für Verbrennungsmotoren mechanische und mechatronische Motorkomponenten, wie beispielsweise vollvariable Ventiltriebe auf speziellen Komponentenprüfständen untersucht (z.B. mittels Laservibrometrie).

Zur Betriebsstoffeprüfung stehen zur Verfügung:
Rotationsviskosimeter
Vogel-Ossag-Viskosimeter
verschiedene Einrichtungen zur Dichtebestimmung 

Praktika

In diversen Versuchen lernen die Studierenden den experimentellen Teil des Entwicklungsprozesses eines Verbrennungsmotors kennen. Die umfangreichsten und weitgehendsten Möglichkeiten eröffnen sich für diejenigen Maschinenbau-Studenten, die im Hauptstudium den Schwerpunkt "Fahrzeugtechnik" wählen.

Aber auch andere Studierende der Fachrichtungen Maschinenbau und Mechatronik können im Labor für Verbrennungsmotoren bzw. an dessen Einrichtungen Versuche durchführen.

Forschungsaktivitäten & Technologietransfer

Auf unseren Motorenprüfständen werden anwendungsbezogene Entwicklungsarbeiten als Dienstleistung oder im Rahmen von Kooperationsprojekten ausgeführt.

Durch die Entwicklung, den Aufbau und den Betrieb von Sonderprüf- und Messeinrichtungen sind wir spezialisiert auf Arbeiten im Bereich der Zylinderkopf- bzw. Ventiltriebsmechanik.

Darüber hinaus entstehen auch unabhängige Entwicklungsarbeiten häufig im Rahmen von Studienabschlussarbeiten. Hier einige Beispiele:

Zur Analyse von bestehenden Ventiltrieben ist die präzise Ermittlung von Nockenprofilen unerlässlich. Hierfür wurde im Rahmen einer Diplomarbeit eine Messvorrichtung erstellt. Diese ermittelt automatisiert die Geometriedaten der Nockenwelle. Mit einigen weiteren Parametern lässt sich daraus der Verlauf von Ventilhub, Ventilgeschwindigkeit und Ventilbeschleunigung berechnen.

 

In einem Großserienfahrzeug wurde das Seriensteuergerät durch ein frei programmierbares Steuergerät ersetzt. Dazu waren umfangreiche Anpassungen insbesondere am Kabelbaum, teilweise auch an der Sensorik erforderlich. Die Applikation des offenen Rennsport-Steuergerätes erfolgte auf dem Rollenprüfstand des Fahrzeugtechniklabors der FHWS.