Fakultät Maschinenbau :: FHWS

Hochschule für angewandte Wissenschaften

Ignaz-Schön-Str. 11
97421 Schweinfurt

Telefon: +49 (0) 9 721 - 940 / -902 / -903
Telefax: +49 (0) 9 721 - 940-900

URI: https://fm.fhws.de/

Labor Mechatronik

Das Labor für Mechatronik der Fakultät Maschinenbau dient zur Durchführung von Praktikumsversuchen, die zu den Lehrveranstaltungen "Mechatronik" sowie "Bausteine mechatronischer Systeme" angeboten werden.

Neben verschiedenen vorlesungsbegleitenden Praktikumsversuchen werden derzeit weitere Versuchsstände aufgebaut, die Einblick in die Wirkzusammenhänge mechatronischer Systeme geben und auch die Hard- und Software sowie die Entwicklungstools und auch die Entwicklungsmethodik der unterschiedlichen Anwendungsbranchen aufzeigen.

Raum 4.E.21 + 4.E.23

Telefon: 09721 940-9921

Lageplan Labor Mechatronik
Lageplan Labor-Mechatronik

Laborleiter und Mitarbeiter

Laborleiter: Herr Prof. Dr. Reinhold Dürr

Mitarbeiter: Herr Ing.(FH) Thomas Reiter

Ausstattung des Labors

Das Labor verfügt über mehrere Echtzeitentwicklungssysteme wie ADwin und dSPACE. An einem dSPACE-System besteht auch die Möglichkeit einer HiL-Simulation.

Für messtechnische Anwendungen und einfacheren Ansteuerungen sind an mehreren Rechnern Multifunktionskarten von NI integriert.

Zur Erfassung hochdynamsicher Signale stehen mehrere Speicher-Oszilloskope von Tektronix unter anderem mit der Ausstattung zum Daten-Loggen zur Verfügung.

Für steuerungs- und antriebstechnische Aufgaben werden sowohl die IndraLogic als auch die IndraMotion von Bosch-Rexroth eingesetzt.

Softwaremäßig zum Einsatz kommt Matlab/Simulink, WinFact, LabVIEW, Diadem und CarMaker.

Praktika

Für die vorlesungsbegleitenden Versuche stehen folgende Praktikumsversuche zur Verfügung

  • Mechatronische Prüfstation
  • Füllstandsregelung eines Zwei-Tank-Systems
  • Drehzahlregelung eines Servomotors mit einem µC
  • Kennfeldbestimmung einer Förderpumpe
  • Aktive Schwingungsdämpfung
  • Ansteuerung eines Teach-Roboters mit dem Echtzeitsystem ADwin
  • Lageregelung eines pneumatischen Positioniersystems (befindet sich derzeit im Aufbau)
  • Pneumatische Druckregelung (befindet sich derzeit im Aufbau)

Neben den oben beschriebenen vorwiegend für die Grundausbildung eingesetzten Praktikumsversuche werden derzeit drei Systemarbeitsplätze aufgebaut, die bezüglich Komplexität des Systems, eingesetzter Hard- und Software vergleichbar ist mit der Aufgabenstellung und Arbeitsweise eines Ingenieurs in der Industrie:

  1. ABS-ESP-Systemprüfstand ESP
    Mit diesem Prüfstand können Fahrmanöver in Echtzeit simuliert werden und die bei einem Brems- oder ESP-Manöver vom Regler geforderten Raddrücke real umgesetzt werden.
  2. Servohydraulischer Prüfstand
    Mit dem servohydraulischen Prüfstand können beliebige Belastungs- und Fahrprofile umgesetzt werden und dient zur Komponentenprüfung.
  3. 3-Achsen-Portal-Roboter
    Mit dem 3-Achsen-Portal-Roboter können beliebige räumliche Bahnbewegungen realsiert werden. Durch eine flexible Gestaltung des Aufnahmeadapters kann er für sehr unterschiedliche fertigungs-, montage- oder meßtechnische Anwendungen eingesetzt werden.