Labor für Werkstofftechnik

Standort

Lageplan des Labor Werkstofftechnik
Diese Grafik zeigt den Lageplan des Labors für Werkstofftechnik. Es liegt im Kellergeschoss des Gebäude 4. Das offene Treppenhaus für das Kellergeschoss ist über den Gang zwischen Haupt- und Südeingang zu erreichen und befindet sich auf etwa halber Strecke zwischen den beiden Eingängen linker beziehungsweise rechter Hand. Falls Sie nicht so gut zu Fuß sind, können Sie den Aufzug im Gang gegenüber des Treppenhauses nutzen. Der Aufzug befindet sich rechter Hand nach der vierten Stahltüre. Der Zugang zum Labor erfolgt über die sechste Tür linker Hand im Gang, der sich zum Treppenhaus leicht nach links versetzt befindet.

Raum 4.U.37 - 2

Telefon: +49 9721 940-9917

Laborleitung

Name E-Mail Details
Prof. Dr. Jörg Spielfeld
Kontaktinformationen

Prof. Dr. Jörg Spielfeld

Hochschule für angewandte Wissenschaften
Würzburg-Schweinfurt
FM
Raum 3.E.10
Ignaz-Schön-Straße 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8634
E-Mail joerg.spielfeld[at]fhws.de

E-Mail anzeigen

Mitarbeiter/innen

Name E-Mail Details
Werner Hetterich
Kontaktinformationen

Werner Hetterich

Hochschule für angewandte Wissenschaften
Würzburg-Schweinfurt
FM
Raum 4.U.35
Ignaz-Schön-Straße 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8598
E-Mail werner.hetterich[at]fhws.de

E-Mail anzeigen
Daniel Wagenhäuser
Kontaktinformationen

Daniel Wagenhäuser

Hochschule für angewandte Wissenschaften
Würzburg-Schweinfurt
FM
Raum 4.E.44
Ignaz-Schön-Straße 11
97421 Schweinfurt

Telefon +49 9721 940-8794
E-Mail daniel.wagenhaeuser[at]fhws.de

E-Mail anzeigen

Das Labor

Die Aufgaben des Labor Werkstofftechnik sind unter Anderem die Untersuchung von metallischen Werkstoffen. Hierzu werden Proben zur Untersuchung vorbereitetet: durch Trennen, Einfassen des Probenmaterials, Schleifen, Polieren und Gefügeentwicklung durch Anätzung des Schliffs.

Im Anschluss an die Probenpräparation findet eine Untersuchung mit diversen Verfahren der Metallografie statt.
Neben der klassischen Auflichtmikroskopie mit der Möglichkeit der Mikrohärteprüfung werden im Labor auch Rasterelektronenmikroskopische Untersuchungen durchgeführt.
Zusätzlich werden im Labor Aufgaben der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung übernommen. Neben dem Farbeindringverfahren werden Ultraschall (Impuls-Echo-Verfahren), Magnetpulverprüfungen und Prüfung mittels Röntgendurchstrahlung durchgeführt.
Die chemische Zusammensetzungen von Legierungen können mittels Funkenspektrometrie bestimmt werden.
Das Labor führt Forschungstransfer in den Bereichen Schadenanalyse und Systematische Materialauswahl durch.

Im Labor werden Praktika zur Gefügeuntersuchung des Wälzlagerstahls 100Cr6 und solche zur Ultraschallprüfung durchgeführt.